DER (DIE) SCHÖNE UND DAS BIEST
Samstag, 13. April 2024
20:00 Uhr

im Burgsaal

 

BLUATSCHINK
DER SCHÖNE UND DAS BIEST


Beim Duo BLUATSCHINK aus dem Tiroler Lechtal ist einiges ein bisschen anders.

Erstens: Hier sitzt ein Ehepaar auf der Bühne und das ist nicht gerade alltäglich.
Margit und Toni Knittel sind seit 30 Jahren ein Paar und sie feiern 2023
Silberhochzeit. Und die wirklichen Fans wissen, dass gerade ihre großen Hits
wie “Funka fliaga” oder “I han di gera” autobiographisch sind und auf schwungund humorvolle Art und Weise von dieser Beziehung erzählen.

Es gibt so viele Balladen, wo sich zwei x-beliebige KünstlerInnen anschmachten, deren
“Beziehung” nur auf der Geschäftsidee eines Produzenten beruht. Hier aber
erlebt man bei den ruhigen und gefühlsbetonten Liedern zwei Menschen, die
sich wirklich von ganzem Herzen lieben und bei denen jedes Wort genau so
gemeint ist, wie es gesungen wird.

Zweitens: Bei Bluatschink waren die “Gschichtln” zwischen den Liedern immer
schon mindestens so wichtig wie die Lieder selbst. Insofern waren ihre Konzerte
eben nie gewöhnliche Konzerte, sondern immer schon auch Kabarett-Abende.
Gerade bei den lustigen Lieder konnte es schon vorkommen, dass das Geblödel
zum Lied viel länger war als das Lied selbst.

Drittens: Die Konzerte bzw. Kabarett-Programme von Bluatschink sind
außerdem eine Art “Therapie”. Denn das schönste Kompliment, das die beiden
immer wieder zu hören bekommen:
“Aus euren Konzerten geht man voll optimistisch mit einem breiten Grinser im
Gesicht wieder raus!”

Viertens: Während sich 90% aller Liebeslieder nur mit der Phase des
“Verliebens” beschäftigen, dringen die Bluatschink-Songs viel tiefer vor.
Toni Knittel: “Eigentlich ist die Vorsilbe ‘ver-’ ja sehr verräterisch! In Wörtern
wie ver-singen, ver-fahren, ver-tippen weißt sie auf einen Fehler hin. Wenn das
ver-lieben ein Fehler war, gibt es Tränen und da entstehen dann zwar
wunderschöne, traurige Liebeslieder. Aber damit das kein Dauerzustand wird,
sollte man sich vielleicht dann doch ein paar Gedanken darüber machen, wie aus
Verliebtheit wirkliche Liebe werden kann!”

Dass man mit dem Nachdenken über solche Themen Lach-Stürme entfesseln
kann, ist ja schwer vorstellbar – aber Bluatschink sind der Beweis dafür, dass
das möglich ist.
Falls man ein Parade-Beispiel für den Spruch “Gegensätze ziehen sich an”
braucht – die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber wenn sich
jemand jetzt noch nicht ganz sicher ist, wer denn da jetzt der/die Schöne ist und
wer das Biest – unbedingt einen Auftritt der beiden genießen und selbst ein
Urteil bilden!

Zum Titel des neuen Programms meint Toni Knittel:
“Dass es eigentlicht DIE SCHÖNE heißen müsste, kann jeder sehen, der nicht
blind wie ein Maulwurf ist. Aber für den Fall, dass Disney etwas gegen die
Benützung des Original-Titels hat, haben wir halt mal DER SCHÖNE
geschrieben. Wer von uns zwei das Biest ist – da sind sich sowieso alle einig,
die mich und mein freches Mundwerk seit langer Zeit kennen!

 

Beginn: 20 Uhr
Einlass: 19 Uhr
 

Eintritt: € 26,-

Kartenvorverkauf im Tourismusverband Golling